nevicata record 2014nevicata record 2014
settimana biancasettimana bianca
Foto Suite Allergy friendly roomFoto Suite Allergy friendly room
Hotel Vienna San Martino di CastrozzaHotel Vienna San Martino di Castrozza
dolci trentini Hotel Viennadolci trentini Hotel Vienna
scuola sciscuola sci
Hotel Vienna baby clubHotel Vienna baby club
Hotel Vienna il nostro lato GourmetHotel Vienna il nostro lato Gourmet
neveneve
scuola sci e settimana biancascuola sci e settimana bianca
HOTEL VIENNA PER CELIACIHOTEL VIENNA PER CELIACI
TRIPADVISOR TRAVELLER CHOISE 2013TRIPADVISOR TRAVELLER CHOISE 2013
GREEN WAY PRIMIEROGREEN WAY PRIMIERO
Hotel Vienna San Martino di CastrozzaHotel Vienna San Martino di Castrozza
San Martino di CastrozzaSan Martino di Castrozza
Hotel Vienna San Martino di CastrozzaHotel Vienna San Martino di Castrozza
DOLCIDOLCI
Hotel Vienna San Martino di CastrozzaHotel Vienna San Martino di Castrozza
Hotel Vienna San Martino di CastrozzaHotel Vienna San Martino di Castrozza
PARCO NATURALE PALE DI SAN MARTINOPARCO NATURALE PALE DI SAN MARTINO
MTB HOTEL VIENNAMTB HOTEL VIENNA
AGILITY FORESTAGILITY FOREST
NORDIC WALKINGNORDIC WALKING
CRISTO PENSANTECRISTO PENSANTE
Verfügbarkeit

Wo sind wir

DIE PALE DI SAN MARTINO

Die Pale di San Martino

Majestätische und elegante Berge aus Koralle, die gebieterisch emporragen, aber in der Dämmerung wie ein junges Liebespaar erröten... das sind die Pale di San Martino.
Ihre geologische Geschichte begann vor rund 300 Millionen Jahren: in einem ruhigen und seichten Meer vermehrten sich riesige Korallenkolonien, bis sich Riffe von über tausend Meter Höhe bildeten. Nach dem Auftauchen wurden diese Korallenriffe durch die Witterungseinflüsse modelliert, bis sie die spitzen, schneidenden Formen annahmen, die ihr heutiges Aussehen prägen. Der Name „dolomia“ - dt.: Dolomit - (bei den Pale di San Martino handelt es sich genau um „Dolomia dello Sciliar“) ist eine Hommage an den Entdecker, den Marchese Déodat De Dolomieu, der 1788, während einer Reise in unsere Berge, deren Gesteinszusammensetzung ermittelte (Kalzium- und Magnesiumkarbonat). Was aber jeden fasziniert - von den Reisenden des neunzehnten Jahrhunderts bis zu den Touristen von heute - ist vor allem der Altipiano delle Pale: ein geheimnisvoller Ort, ein Steinplateau in 2.700 Meter Höhe, 50 Quadratkilometer nacktes Felsgestein, das es zu entdecken gilt.

Utility area